Mein Auslandsjahr in Kanada

Sonntag, 21.11.2010 Endlich Skifahren :)

Seit gestern haben endlich ein paar der Lifte in Whistler offen. Leider konnte ich gestern noch nicht Skifahren gehen, weil ja Schule war und der Mathetest war...umsomehr hatte ich mich deshalb auf heute gefreut. Ich musste schon um 5 Uhr aufstehen, weil ich gegen 6 Uhr schon losmusste. Ich bin dann runter zum Highway gelaufen und wurde von der Gastmutter von einem anderen Deutschen abgeholt. Sie hat uns dann zum Greyhoundstop gefahren. Der Bus war dann um 6:50 Uhr. Im Bus haben wir einen kanadischen Freund aus der Schule getroffen. Er hat uns dann Tipps gegeben, wo wir am besten aussteigen sollen (es gibt 2 Lifte hoch auf Whistler Mountain und einen zum Blackomb) und wo wir in Whistler unbedingt mal essen gehen muessen und so. Das war total nett von ihm. Wir sind dann bei dem Lift ausgestiegen, den er gesagt hat (Creeksidelift), weil dort anscheinend kaum Touristen kommen und man deshalb nicht solange anstehen muss. Er hatte recht..die Anstehschlange war wirklich kurz. um 8:30 haben die Leute dort uns dann endlich in die Gondeln gelassen und wir sind hochgefahren. Unten war noch nicht viel Schnee aber als wir dann bei der "Midstation" waren, war echt viel Schnee dort. Bei der Midstation mussten wir dann mit einem Sessellift ganz hochfahren, weil man die Talabfahrt noch nicht runterfahren konnte. Oben war es saukalt. Auf einem Schild stand, dass es -19Grad waren (ich hab aber auch gehoert, dass es -25hatte...). Wir sind dann "zum Einsieg" erstmal eine Tiefschnee-Buckelpiste runtergefahren. Es hat total Spass gemacht. Das geniale an diesem Skigebiet ist, dass man sich eigentlich nicht verfahren kann, weil alle Lifte nach ganz oben zur gleichen Stelle fuehren. Als naechstes sind wir dann eine "normale" Piste runtergefahren. Das hat auch total Spass gemacht, weil wir noch welche der ersten waren und der Schnee echt gut war. Ich hab dann aber so sehr gefrohren, dass wir dann erstmal in die grosse Halle gegangen sind und ne heisse Schokolade getrunken haben... Zum Glueck sind wir sofort gegangen, weil nachdem wir unser Trinken gekauft hatten, kamen total viele Leute rein. Danach sind wir dann wieder weiter gefahren. Es war nicht mehr ganz so kalt, aber trotzdem noch sehr kalt. Zu Mittag haben wir dann "Putin" gegessen. Das sind Pommes mit Kaese und ner Sosse, die wie Schweinebratensosse schmeckt. Es sah nicht sehr lecker aus, hat aber wirklich gut geschmeckt. Danach sind wir dann noch bis ca 2:30 Uhr weitergefahren und dann mit der Gondel wieder runter bevor alle um 3 nach unten fahren. Es war ein toller Tag und ich freu mich schon, wenn ich naechstes Wochenende wieder Skifahren gehen kann!

Kommentar schreiben

Sonntag, 21.11.2010 Harry Potter um Mitternacht

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam ja endlich der neue Harry Potter Film raus. Wir haben uns Tickets fuer die Mitternachts-Vorstellung gekauft gehabt. Ich hatte eigentlich nicht allzu viel vom Film erwartet, weil er vom gleichen Regisseur ist, wie der sechste Teil und der nicht besonders gut war. Trotzdem hab ich mich aber auf den Film gefreut, schon alleine weil wir um Mitternacht gegangen sind :D Wir sind dann gegen 11 Uhr losgefahren, damit wir noch recht gute Plaetze bekommen koennen, weil man hier nur das Ticket kauft und keinen festen Sitzplatz hat. Als wir beim Kino waren, waren schon einige Leute dort, allerdings hatte ich erwartet, dass es mehr sind. Es war aber gut so, denn dadurch hatten wir geniale Plaetze in der letzten Reihe. Um Punkt Mitternacht hat der Film dann angefangen. Er war echt genial! Gegen 2.30 in der Frueh war der Film dann zu Ende und wir sind wieder heimgefahren. Ich war dann erst um 3Uhr im Bett und hab um 4geschlafen... Natuerlich hab ich dann auch verschlafen und hatte nur 15Minuten Zeit um fuer die Schule fertig zu werden... Ich hatte dann auch noch einen Mathetest in der Frueh...zum Glueck war der sehr leicht, sodass es nichts gemacht hatte, dass ich megamuede war...

Kommentar schreiben

Mittwoch, 06.10.2010 Fuehrerschein in Kanada

Ich hab mir gedacht, ich koennte ja mal wieder einen neuen Eintrag schreiben...nun ja...es gibt hier nicht sooo viel neues, weshalb ich mir gedacht habe, darueber zu schreiben, wie man hier in Kanada Fuehrerschein macht :P

also: kurz bevor man 16 wird, kann man sich bei der Fuehrerscheinstelle ein Theoriebuch uebers Autofahren abholen. Wenn man dann 16 ist, zahlt man 15$ und macht einen Test. Dieser Test is am PC, weshalb man die Fragen in einer bestimmten Reihenfolge beantworten muss und nicht einfach zuerst die leichten Fragen und dann die schweren. Wenn man diesen Test besteht, bekommt man sein "L". Die meisten Leute schaffen diesen Test aber nicht auf Anhieb...die zahlen halt dann fuer jedes mal 15$. Das "L" steht fuer "Learner". Wenn man das hat, darf man Auto fahren (OHNE jemals Fahrstunden genommen zu haben!!). In diesem Jahr (es dauert ein Jahr bis man den naechsten Test machen kann) darf man aber nur mit einem Erwachsenen mit dem Mindestalter von 25 Jahren, der schon mindestens 5 Jahre den richtigen Fuehrerschein hat, fahren. Das sind eigentlich immer die Eltern, mit denen man dann faehrt und die einem das Autofahren beibringen. Nach einem Jahr kann man den Praxis-Test machen, um sein "N" zu bekommen. Diesen Test schaffen auch die meisten Leute nicht. Das "N" steht fuer "New Driver". Mit dem "N" kann man ohne Erwachsenen fahren, allerdings darf man nur Familienmitglieder (Eltern, Geschwister, Grosseltern) und 1 fremde Person mitnehmen. Nach 2 Jahren kann man dann den letzten Test machen um den richtigen Fuehrerschein zu bekommen. Diesen Test schaffen wieder die meisten nicht. Er und der Test fuer das "N" kosten, genauso wie der Test duer das "L", 15$.

Kommentar schreiben

Sonntag, 19.09.2010 6 Wochen Kanada :)

Wie man in der Ueberschrift ja lesen kann, bin ich jetzt schon 6 wochen in Kanada Winken

Schule hier ist echt der hammer. Alle Lehrer sind so super nett und helfen einem, wenn man Fragen hat. Ich gehe hier echt total gerne in die Schule. Nur Englischunterricht mag ich nicht so sehr, weil wir Paraphrasing und so machen und ich die Gedichte nicht verstehe, weil die in altem Englischgeschrieben sind. Mathe hier ist sehr leicht. Wir machen "Probability" (Wahrscheinlichkeitsrechnung) Zunge ausstrecken manchmal ist da nur das Problem, dass ich die englischen Woerter nicht versteh, wobei selbst manche Kanadier damit Probleme haben Zunge ausstrecken  Foods ist ein total tolles Fach. Da lernt man ein bisschen ueber Bakterien und Vitamine und so, aber hauptsaechlich kocht oder baeckt man. Das macht total Spass. Acting ist aber immernoch das beste Fach, dass es gibt. Meine Lehrerin ist total gechillt und schaut hauptsaechlich darauf, dass wir Schueler Spass haben und nicht nur unser Script auswendig lernen muessen. Wir spielen sehr viele Spiele. Diese Spiele haben aber manchmal auch was mit schauspielern zu tun, weshalb es gar nicht schlecht ist. Die anderen Schueler in Achting sind auch sehr nett. Ich kann mir nur die Namen nie merken, weils viel zu viele sind Zunge ausstrecken

Am Donnerstag Abend letzte Woche (kurz nachdem ich den letzten Blogeintrag geschrieben hab) waren 3 Baeren im Garten meiner Nachbarn. Sie sahen echt suess aus Lachanfall die drei Baeren

Letztes Wochenende haben die vom "International Education Program" eine Wanderung zum Alice Lake und einen Tagesausflug nach Vancouver organisiert.

Die Wanderung zum Alice Lake war echt schoen. Die Natur dort ist einfach beeindruckend. Alice-Lake-Wanderung

Als wir dort waren, haben wir noch ein Spiel mit Wasserbomben gespielt. Danach haben wir gegessen. Waehrend dem Essen hat es dann angefangen zu regnen. Das war echt bloed Missbilligen Ich musste dann warten, bis alle abgeholt waren, weil ich noch kein kanadisches Handy hatte und die Nummer von daheim natuerlich nicht auswendig konnte. Ich wurde dann von denen, die das organisiert hatten, heimgefahren. Als ich angekommen bin, war mein Onkel paar Minuten vorher losgefahren um mich dort abzuholen. Da er aber kein Handy hat, konnte ich ihn auch nicht anrufen und ihm bescheid geben.

Am Sonntag waren wir dann in Vancouver. Das Wetter war total schlecht: es hatte die ganze Zeit geregnet. Wir waren kurz im Stanley Park bei so einem Aussichtspunkt. Vancouver (vom Aussichtspunkt im Stanley Park)

Danach sind wir nach Granville Island zum Mittagessen gefahren. Dort gab es auch endlich mal wieder deutsches Brot zu kaufen Zunge ausstrecken Danach sind wir zur Pacific Centre Mall gefahren und hatten ziemlich viel Zeit zum shoppen. Eigentlich wollten wir glaub ich noch irgendwas in Vancouver anschauen, aber das ging ja wegen dem Wetter nicht... Shoppen war aber auch cool Winken 

Jetzt am Freitag Nachmittag war ich mit ein paar International Students und einem Kanadier im Kino und dann bei Boston Pizza Abend essen. Wir waren so viele (oder das Kino war einfach nur zu klein), dass wir nichtmal alle in eine Reihe im Kino gepasst haben Lachanfall Das Essen danach war echt lecker, aber total ueberteuert...

Gestern (Samstag) war ich mit ein paar International Students in Vancouver mit dem Greyhound Bus. Der Bus ist ziemlich teuer (36$ fuer Hin- und Rueckfahrt!), aber es hatte sich gelohnt. Es war ein echt schoener Tag in Vancouver! Als wir dann den Bus zurueck gesucht haben, hatten wir echt Stress: die einen hatten gesagt, wir sind an der falschen Haltestelle, die anderen hatten gesagt, wir sind an der Richtigen. Das Problem war nur, dass falls wir den Bus verpasst haetten, wir ein Taxi nach Squamish haetten nehmen muessen, weil das der letzte Bus war. Zum Glueck war dass dann aber doch die richtige Haltestelle.

Kommentar schreiben

Freitag, 10.09.2010 die ersten 4,5 Wochen in Kanada ;)

Hey! :)

Ich bin jetzt schon seit fast 5 Wochen hier in Kanada.  Es ist richtig schoen hier!

Ich wohne bei Verwandten, was es fuer mich am Anfang deutlich leichter gemacht hat, da ich ja meine Familie schon kannte. 

In den ersten beiden Wochen in Kanada bin ich mit meinen Eltern viel durch B.C. gereist. Es war total schoen. Die Landschaft war unglaublich: wenn man nach Llilooet gefahren ist, war ueberall nur Wald, als man am anderen Ende wieder rausgefahren ist, war man mitten in der Steppe. Das war echt beeindruckend. Auf Vancouver Island, gibt es total viele Red-Wood-Trees mit Durchmessern bis zu 4m! Die Waelder dort sind richtiger Urwald: man kann nur auf Wegen laufen, die extra fuer Besucher gemacht wurden, weil der Wald so dicht ist! Whale Watching war natuerlich das Higlight auf Vancouver Island. Wir konnten wirklich viele Grau- und Buckelwale sehen!

Nach 2 Wochen sind meine Eltern dann auch schon wieder nach Deutschland geflogen. Es waren dann noch 2 Wochen Ferien. Waehrend dieser 2 Wochen hab ich ein paar Freundinnen von Svea ("Gastschwester") kennen gelernt. Sie sind echt super nett und kuemmern sich total um mich in der Schule. Einmal bin ich auch mit Roja (andere "Gastschwester") wandern gegangen. Wir sind den 'Chief' hochgelaufen. Es war ziemlich anstrengend, aber die Anstrengung war es wert: wenn man oben angekommen war, hatte man eine gigantische Aussicht auf das Tal, in dem Squamish ist. 

Seit Dienstag (7. September) ist hier jetzt wieder Schule. Es war ziemlich kompliziert, mein Klassenzimmer der ersten Stunde zu finden, da man durch ein anderes Klassenzimmer durchlaufen musste (oder den Hintereingang benutzen musste, wobei nicht jedes der Klassenzimmer, wo man durch ein anderes durchlaufen muss, einen Hintereingang hat) und niemand so richtig wusste, welches das Klassenzimmer ist, durch das ich durchlaufen muss.  Zum Glueck war aber der Schulbus puenktlich, weshalb wir genug Zeit zum suchen hatten. Mein erstes Fach war Mathe. Dort hab ich gleich einen anderen deutschen Austauschschueler und eine brasilianische Austauschschuelerin kennen gelernt. Beide sind sehr nett. Am ersten Tag herrschte hier ziemlich grosses Chaos in der Schule: Hier bekommen die Lehrer nur fuer die Hauptklasse (die A-Block Klasse) eine Klassenliste, fuer die anderen (maximal 3) Klassen bekommt man sie auf den PC (jeder Lehrer hat einen PC im Zimmer). Da aber das Netzwerk zusammengebrochen war, konnte kein anderer Lehrer ueberpruefen, ob alle Schueler da sind und wer genau fehlt,... Normalerweise kann man hier auch sofort Faecher tauschen (innerhalb der 1.Woche aber nur), was dann aber auch nicht ging.

Das mit den Klassen hier ist etwas komplizierter: man hat 4 verschiedene Faecher pro Halbjahr und in beiden Halbjahren verschiedene. Die kanadischen Schueler muessen nach irgendeinem Punktesystem ihre Faecher auswaehlen, die meisten auslaendischen Schueler haben freie Auswahl. Man hat eine Woche lang immer den in der gleichen Reihenfolge die Faecher. Die erste Stunde hier ist "A-Block", die 2. "B-Block", usw. In der einen Woche ist die Reihenfolge der Faecher pro Tag dann zum Beispiel ABCD, in der naechsten Woche CDAB... Das ist deshalb so, weil jede Stunde unterschiedlich lang dauert.

Unterricht hier ist ziemlich leicht. In Mathe machen wir Wahrscheinlichkeiten, in Englisch Stilmittel (recht nuetzlich, das mal wieder zu wiederholen :P). Ausserdem habe ich noch "Foods and Nutrition" und "Acting". In "Foods and Nutrition" lernt man ein bisschen was ueber Essen und dann kocht man ziemlich viel. Acting ist total lustig. Seit heute machen wir wirklich was, was mit schauspielern zu tun hat, gestern haben wir nur Spiele gespielt, um uns kennen zu lernen. Sie hat uns in 4 Gruppen eingeteilt. Dann mussten wir uns fuer einen bekannten Film entscheiden und ihn in Kurzform (1Minute) nachspielen. Anschliessend hat sie jeder Gruppe gesagt, was man besser machen koennte. Die eine Gruppe hat Schoene und das Biest gemacht. Da hat ein Maedchen das Biest, und ein deutscher Junge die Schoene gespielt. Das war total lustig, vorallem wie er seine Stimme dafuer verstellt hat. :D

Heute war ein Treffen aller internationaler Schueler in der Schule. Ich bin ziemlich erschrocken, dass so viele deutsche hier sind (mindestens 3/4 aller Austauschschueler und es sind ca 50 oder mehr Schueler!).

Morgen hat das Football-Team meiner Schule sein erstes Match. Ich bin mal gespannt wie es ist. :P

Kommentar schreiben